6. VERSCHWÖRUNGSIDEOLOGIEN UND IHRE WIRKUNGEN (digital)

Von beleidigenden Kommentaren bis hin zu gefährlichen Drohungen und Erzählungen: Die Kommunikation im Internet reduziert die Hemmschwelle für den Ausdruck von diskriminierenden, menschenverachtenden Anfeindungen und Ideologien. Das Netz bietet eine Plattform für rassistisch, oftmals antisemitisch motivierten Fehlinformationen und verschwörungsideologische Propaganda. In der Konsequenz führt die (Aus-)Nutzung des digitalen Aushandlungsraums zunehmend zu einer gesellschaftlichen Polarisierung und Spaltung. Da die sozialen Medien mittlerweile der breiten Gesellschaft als wichtige Quelle zur Meinungsbildung und Informationsbeschaffung dienen, ist die Auseinandersetzung mit Verschwörungsideologien im Netz wesentlicher Gegenstand politischer Bildungspraxis. Es fragt sich: Wie wirken Verschwörungsideologien und was ist notwendig, um einen respektvollen und diskriminierungsfreien Umgang miteinander im Netz zu stärken? Wie rassistisch und antisemitisch sind Verschwörungsideologien? Wie kann auf individueller Ebene agiert werden? Welche Wissensbestände müssen dafür geschaffen werden, um Widerstandfähigkeit zu stärken?

Personen

Expertin für Rassismus, Antisemitismus, rechte Gewalt und politische Jugendbildung.

leitet das Faktencheck-Team bei CORRECTIV

Wirtschafts- und Politikwissenschaftlerin im Spannungsfeld Digitalisierung und Demokratie